Pantheon Basel

Pantheon Basel
Hofackerstrasse 72
CH - 4132 Muttenz
+41 61 466 40 66
info@pantheonbasel.notexisting@nodomain.comch


Pantheon Restaurant
+41 61 466 40 62
Mo-Fr 9-23
Sa 10-23, So 10-18
info@bruederli.notexisting@nodomain.comcom


Pantheon Classic Garage
+41 61 466 40 60
garage@pantheonbasel.notexisting@nodomain.comch


Pantheon Museum
+41 61 466 40 77
Mo-Fr 10-17:30
Sa-So 10-16:30
museum@pantheonbasel.notexisting@nodomain.comch

map
Musfeld Aircotech AG
Musfeld Kran AG
Musfeld AG

Hier wird an der Nostalgie gearbeitet

Professionelle Dienstleistungen rund um Oldtimer sind das Kerngeschäft der Classic Garage des Pantheons Basel. Das Angebot reicht von der kleinen Reparatur bis hin zur Total-Restauration. Dafür werden die mechanische Werkstatt, die Schlosserei und die Sattlerei betrieben. Für die Fahrzeugpflege steht eine Wasch- und Staubsaugerboxe zur Verfügung. „Self made“-Damen und -Herren können im Boxengebäude Werkstatträume mieten, um dort Arbeiten zu erledigen oder Träume wahr werden zu lassen. Auch um die Vermietung von Oldtimern kümmert sich die Classic Garage. Es warten verschiedene Oldtimer darauf, mit oder ohne Chauffeur für spezielle Fahrten eingesetzt zu werden. Wer sich für einen Oldtimer interessiert oder einen verkaufen will, ist bei der Classic Garage am richtigen Ort – dort liegen immer aktuelle Verkaufslisten auf und Stephan Musfeld berät Kauf- oder Verkaufinteressierte gerne persönlich, es bedarf einzig einer Terminabsprache. Bei der Beschaffung von Fahrzeugteilen stellen die Mitarbeitenden der Classic Garage ihr Know-how und die langjährige Erfahrung gerne zur Verfügung. – Es gibt eigentlich nichts, was die Classic Garage des Pantheons Basel nicht organisieren oder möglich machen könnte.

Ganz früher baute man einen Motor und ein Getriebe auf ein Chassis, verkleidete das Ganze mit einer Karosserie und fertig war das Auto. Im Lauf der Zeit wuchsen die Ansprüche an Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Komfort und somit mussten die „Lichtmaschinen“ mehr Energie produzieren. Am Beispiel des VW-Käfers zeigte sich diese Entwicklung so: Ein Käfer aus den 1950er-Jahren verbrauchte bei einer Netzspannung von 12 V 136 Watt, sein Nachfolger, der New Beatle, benötigte 50 Jahre später mehr als 2’000 Watt. Auf die „elektrische Aufrüstung“ folgte die elektronische. Das liest sich an einem weiteren Beispiel so: Im VW Phaeton arbeiten mehr als 60 elektronische Steuergeräte, die über 3 Bussysteme kommunizieren, wobei mehr als 3’800 Meter Kabel mit 2’100 Einzelleitungen 2’500 Signale übertragen. Der Kabelbaum wiegt 85 kg. Und ein letztes Beispiel zum Thema: Eine neuere Mercer-Studie zur Autoelektronik besagt, dass Elektrik und Elektronik im Jahr 2015 mehr als 30 % des Fahrzeugwerts ausmachen werden. – Das mag für die grosse Welt gelten, nicht aber für die mechanische Werkstatt der Classic Garage. Dort wird immer das Handwerk gepflegt werden!

Die Sattlerei der Classic Garage ist einerseits ein Relikt aus der guten alten Zeit und andererseits eine Dienstleistung, die voll im Trend liegt. Zum Ersten: Früher war das Leder und damit der Beruf des Sattlers untrennbar mit dem Automobilbau verbunden. Erst mit dem Aufkommen von strapazierfähigen Textilien und Kunststoffen sowie der industriellen Produktionsverfahren verschwand diese Berufsgattung mehr und mehr. Zum Zweiten: Handwerklich gefertigte Fahrzeuge, Luxusfahrzeuge, sind heutzutage sehr gefragt. – Wenn überall auf der Welt die Produktionszeiten pro Fahrzeug auf 14 oder 15 Stunden herunter rationalisiert wurden, so setzen zum Beispiel englische Nobelmarken um die 670 Stunden pro Auto ein. Diese Zeit ist notwendig, um unter anderem 15 Kuhhäute und 4 m2 Wurzelholz pro Nobelkarosse zu verarbeiten. Qualität ist gefragt und damit handwerkliches Geschick. Es macht auch Freude, den Sattlern bei ihrer Arbeit mit den edlen Materialien zuzuschauen. Im Pantheon Basel bietet sich diese Gelegenheit, die Glasscheiben zwischen der Eventfläche und der Classic Garage laden dazu ein.

Ein zentraler Bereich der Classic Garage ist die Schlosserei. Hier werden Teile gefertigt, aus Aluminium, Bronze oder Stahl, von den filigransten bis zu den massiven. In den ersten Autos der Geschichte wurde oft auch Holz verbaut, ein Werkstoff, in dessen Umgang das Team der Classic Garage geübt ist. Typische Arbeiten in der Schlosserei sind die Revision oder der Neuschnitt von Gewinden, oder Fitnesskuren für lahme Blattfedern: Ihnen wird der richtige Radius eingesprengt, neue Führungen und Befestigungsbügel werden angefertigt und mit eingeschweissten Halterungen und Verstärkungen versehen. Das sorgt für Solidität, Sicherheit und Fahrkomfort. Arbeiten an den Karosserieteilen bis hin zur Lackaufbereitung runden das Angebot ab. – In der Schlosserei werden Originale optisch aufgewertet, Neubauten nach den Vorstellungen der Kundschaft angefertigt. Auf Wunsch wird auch die fachmännisch perfekte Restauration eines Oldtimers zurück in seinen Originalzustand durchgeführt. Die einzigartige Fachkompetenz und Erfahrung der Mitarbeitenden des Classic Garage-Teams gewährleisten optimale Resultate. Alles aus einer Hand - alles zur Erhaltung und Pflege des Kulturguts Automobil.