Pantheon Basel

Pantheon Basel
Hofackerstrasse 72
CH - 4132 Muttenz
+41 61 466 40 66
info@pantheonbasel.notexisting@nodomain.comch


Pantheon Restaurant
+41 61 466 40 62
Mo-Fr 9-23
Sa 10-23, So 10-18
info@bruederli.notexisting@nodomain.comcom


Pantheon Classic Garage
+41 61 466 40 60
garage@pantheonbasel.notexisting@nodomain.comch


Pantheon Museum
+41 61 466 40 77
Mo-Fr 10-17:30
Sa-So 10-16:30
museum@pantheonbasel.notexisting@nodomain.comch

map
Musfeld Aircotech AG
Musfeld Kran AG
Musfeld AG

Specials, die Einzigartigen unter den Besonderen

„Etwas, das besonders in Erscheinung tritt“ definiert der Duden den Special, etwas Eigentümliches, Eigenartiges, Charakteristisches, etwas, das sich vom Gewöhnlichen abhebt. Die Automobilindustrie vergangener Tage hat, zur Hauptsache in England, diverse solcher Specials hervorgebracht, Unikate, die heute wehmütig bewundert werden. Meist stand zu Beginn einer Special-Karriere der Wunsch des Besitzers, seine Limousine in einen Rennwagen zu verwandeln. So wurden Chassis verkürzt, Motoren getunt, Gewicht abgespeckt, leichte, schnittige Karosserien gebaut, Bremsen verstärkt – und fertig war der Special. Dieses Hobby pflegten nicht nur gut betuchte Automobilisten, nein, auch die junge, autobegeisterte Generation schraubte, drehte und schweisste in Garagen und Hinterhöfen an ihren Specials herum, denn einen echten Rennwagen konnten sich die Wenigsten leisten. Aus heutiger Sicht waren das nostalgische, ja fast schon romantische Prozesse, die Homologations-Vorschriften unserer Zeit schliessen den Bau einzelner neuer Specials praktisch aus. Es waren jedoch nicht nur Einzelpersonen, die sich für Specials interessierten, diese Sonderbauten beschäftigten auch Automobilhersteller. Der britische Rennfahrer Sydney Allard etwa war vor dem Zweiten Weltkrieg für den Bau von Specials bekannt. Nach dem Krieg produzierte er unter dem Namen Allard-Motor-Company seine charakteristischen Automobile in Serie, auf eigenen Chassis, eingekleidet mit eigenen Karosserien und unter die Haube bestückt mit grossvolumigen Acht- oder Zwölf-Zylinder-Motoren von Cadillac, Ford oder Steyr. Auch Jaguar begann seine Karriere mit dem Bau von Specials, zuerst mit dem Austin Seven Swallow, einem günstigen Kleinwagen, dem ein edles Kleid verpasst wurde. Später hat Jaguar für seine Specials auch Chassis der Marken Swift, Wolseley, Morris, Fiat oder Standard verwendet. Als eigentlicher Autoproduzent trat die Marke erst 1931 mit dem SS in Erscheinung. SS steht für „Swallow“ und „Standard“, dieser erste echte Jaguar fand reissenden Absatz.
Das Pantheon Basel, Forum für Oldtimer, präsentiert in seiner 17. Sonderausstellung vom 18. Oktober 2015 bis 10. April 2016 rund dreissig Specials. Zu sehen sind Oldtimer der Marken Alfa Romeo, Allard, Alvis, American LaFrance, Austin, Bentley, Carrozzeria Italia, Ford, Jaguar, MG, NSU, Railton, Riley, Rolls-Royce und Wolsley. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen in der Welt der Einzigartigen unter den Besonderen.

Hier der Videoclip zu den Specials ...

... von Urs Gautschi. Viel Spass damit.

Online-Katalog

Hier geht es zum Online-Katalog der Sonderausstellung Specials.